Qualle und Kugelfisch around the World

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/qualleundkugelfisch

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eine paradiesiche Zeitreise

Hallo ihr Lieben,

wie wir uns schon dachten, konnten wir uns aus Fidji nicht bei euch melden! Mittlerweile sind wir in LA angekommen und haben eine unglaublich tolle Zeit auf Fidji hinter uns!

Wir haben insgesamt 3 Inseln besucht und es uns so richtig gut gehen lassen!

Zuerst fing aber alles mal wieder total chaotisch an. Wir haben extra am Abend unserer Ankunft unseren Bootstrip telefonisch bestaetigt. Uns wurde  gesagt, dass wir am naechsten Morgen um 7:45 am Hotel abgeholt wuerden! Wir also in aller Ruhe gepackt und noch gewitzelt als um halb acht ein Bus vor der Tuer Stand. Tja, das war wirklich unser Bus! Wir standen dann also wie bestellt und nicht abgeholt um 7:45 am der Strasse. Nach ca 15 Minuten haben wir uns dann nach einem Taxi umgeschaut. Unser Boot sollte ja schon um 8:30 ablegen. Der TAxifahrer meinte dann nur, es wuerde schon so 30 Minuten bis zum Hafen dauern. Es wurde also knapp! Wir dann vom Taxi aus mit dem Office des Veranstalters telefoniert, gebettelt, sie sollen auf uns warten, den taxifahrer angetrieben, dass er schneller fahren soll. Wir koennen euch sagen, knapper gin es wirklich nicht! Der Steg war schon eingeholt als wir auf dem Pier ankamen! ABer wir haben es geschafft, wenn auch total entnervt und voellig durchgeschwitzt :-) Zu allem Ueberfluss wurden wir beide zum ersten Mal in unserem Leben seekrank! Haben uns echt die Seele aus dem Leib gekotzt! Da wir das gar nicht kannten, hatten wir schon Angst wir haetten uns den Magen verdorben.

Die Tour war einfach nur toll! Fidji ist toll!! Wunderschoene Straende, tuerkisblaues Wasser, bunte Fische und Korallen und die wahrscheinlich nettesten und lustigsten Menschen auf der Welt!

An unserem ersten Stop waren in einer Hoehle schwimmen. Ein super Erlebnis, wir mussten ein kurzes Stueck unter einem Felsen durchtauchen um in die zweite Hoehel zu kommen. Das war schon aufregend! Aber wir haben es geschafft und sind ganz stolz auf uns! Leider hat das Wetter nach drei Tagen umgeschlagen und es hat viel geregnet. Das war super schade, aber da wir uns beide einen fetten Sonnenbrand eingefangen hatten vielleicht auch gar nicht so schlecht.

Der letzte Teil  unserer Tour sollte ien Ausflug auf einem Segelschiff sein. Darauf hatten wir uns schon total gefreut. Am Abend vorher sah es noch ganz danach aus, als ob der Trip wegen dem schlechten Wetter abgesagt werden muesste. Aber wir hatten diesmal Glueck und das Wetter hatte sich ueber NAcht ein bisschen beruhigt. Wir sind dann auf dem Boot zur Insel gefahren, auf der der Film Cast Away mit Tom Hanks gedreht wurde. A pro pro Filmestars... In unserem ersten Hotel hat Gene Hackman mit uns gewohnt. Wir haben natuerlicjh Berweisfotos gemacht!

Morgen machen wir hier eine Tour durch LA und klappern mal wieder alle Touripunkte ab! Freuen uns schon!!!

So, die Zeit im Internet ist um! Druecken euch alle ganz feste!!

 

Michi: Danke fuer alle eure lieben Nachrichten! Schoen, dass ihr mich noch nicht vergessen habt! HAb euch lieb!

21.2.11 02:00


Hangover in Sydney!

Hallo!

Bevor wir morgen nach Fidji starten und nicht wissen ob wir vom Boot aus ins Internet koennen, schreiben wir schnell ein paar Zeilen ueber die letzten Tage.

Erst das Schlechte, dann das Gute... Das grosse Kratzen geht weiter. Michi wird verschont, wogegen Gisa leider wohl ein paar Bettwanzen im Bett hat. Jeden morgen ein paar Stiche mehr. Schon echt ekelig. Sind froh wenn das morgen ein Ende hat. Zumindest hoffen wir das! Nicht, dass wir blinde Passagiere mitnehmen. Das waere richtig schlecht. Wir hoffen aber mal dass wir keine mitnehmen.

Das Wetter ist wie eigentlich immer mal wieder nicht auf unserer Seite. Seit gestern Regen. Fast wie der deutsche Somme

Aber unsere Ausfluege waren super! Die Blie Mountains waren atemberaubend schoen und wir haben Kaenguruhs gesehen. Sogar mit Baby im Beutel. Vorgestern waren wir in einem Wildlive Park und haben Koalas gestreichelt und Fotos mit ihnen gemacht. Gisa hat sogar von einem (Charlie) einen Kuss auf die Wange bekommen. Das war toll!!!

Unsere Sightseeing Tour war auch gut. Aufgrund der Sparmassnahmen sind wir alles zu Fuss abgelatscht. Man sieht dann echt viel. ...vor allem Shops. ...jetzt wo wir ja das Busgeld gespart haben...

Gestern dann waren wir mit einem Freund (den haben wir auf Sansibar kennengelernt und der lebt jetzt hier!!) und einem Freund von ihm feiern. Sind leider etwas zu sehr ins Nachtleben von Sydney abgetaucht. Der heutige Ausflug musste abgesagt werden Da es eh regnet auch nicht so schlimm. Ach ja, gestern waren wir am Bondi Beach. Im Regen. Super.

Und Katrin: Ist schon alles eingepackt. Gab noch nen Kuehlschrankmagneten gratis dazu!

 

Das wars auch schon fuer heute. Sorry fuer die kurze Abhandlung, aber der Hangover laehmt uns noch ganz schoen!

Wir und die Bettwanzen druecken euch alle !!

13.2.11 09:46


Tschuess Asien - Hallo Australien

Hallo aus Tralien!

Unsere letzten Tage auf Koh Chang waren einfach nur... wuuuuuuunderbar!!! Sonne, Strand, Meer, nette Leute und nix zu tun! Haben diese Insel am Sonntag mit 2 weinenden Augen verlassen. Der Rollerausflug am Samstag war uebrigens auch gut und gar nicht anstrengend. Sind ja sparsam und haben uns zu dritt auf den Roller gesetzt. Drei?? Ja, drei! Da keiner von uns Schizo ist fragt ihr euch wahrscheinlich wer die dritte Person ist. Es ist Ben, der Koch der Tapasbar vor der wir immer am Strand gelegen haben. Total lustiger Typ mit nem noch lustigeren Hund. Ein Jack Russel namens Russel. ...wie kreativ!

Zurueck aber zum Abschied...

Sonntag dann zum gefuehlten 100sten mal nach Bangkok und nochmal die letzten Baht vershoppt! Montag ging dann der Flieger nach Sydney und wir mussten uns endgueltig von Thailand verabschieden.

Ankunft in Sydney: SCHEISSE!!!

Nach Thai-Zeitr um 3 Uhr nachts angekommen, hier 7 Uhr (auch scheisse) Dann zum Hostel, ja Hostel! DA hier alles so teuer ist mussten wir diesmal in so ner richtigen Backpacker-Absteige unterkommen. Aber das 2-Bett-Zimmer musste unser Budget hergeben. 8-Personen Dorm (gemischt) geht naemlich gar nicht. Da wir erst um 12 das "Zimmer" aka Schuhschachtel beziehen konnten haben wir uns nichts ahnend auf die Sofas im Fernsehzimmer gelegt. (Kurz was zum Fernsehzimmer: Muell und Kippen und Essensreste ueberall, mittendrin ein halbnackter Typ, der mit der Hand in der Hose schlief). Waeren wir nicht so extrem muede gewesen, haetten wir uns da wohl auch nicht hingelegt. Ca. eine Stunde spaeter kamen 3 Typen rein die meinten wir sollen da nicht liegen weil da Bettwanzen drin seien!!! Hochgesprungen und am liebsten (auch) nackt ausgezogen. Ging ja aber nicht, da noch kein Zimmer. Wir beide haben jeweils 3 Bettwanzen auf uns gefunden. Der Ekel war so gross, dass wir den ganzen Tag mit ner Gaensehaut rumgelaufen sind und uns ueberall gekratzt haben. Man war das ne Scheisse!

Nach gruendlicher Inspektion komplett das Bett entkernt) scheint unser Zimmer aber Wanzenfrei zu sein. Immerhin...

Heute dann haben wir Sydney zu Fuss erkundet und die typischen Touri-Fotos geschossen. Also Oper, Bruecke und so weiter. Auffallend sind die teuren Preise. Einige Beispiele: 2 Kugeln Eis 6,40$, Flasche Wasser 3,50$, Brot 5$, Kaese 5,30$......

Unser armes Budget!!! (aeh..welches Budget?)

So, da Internet auch teuer ist werden wir das jetzt an dieser Stelle beenden. Morgen ab in die Blue Mountains, Freitag Koalas und Kaenguruhs streicheln, Samstag Bondi Beach, Sonntag Manly.

Wir melden uns sobald wir koennen und nicht pleite sind!

Liebe Gruesse aus Tralien ha,ha 

9.2.11 11:27


Kalle, Kalle, Kalle...war das ein langer Tag!

Aloha alle zusammen!

Da sind wir wieder und berichten euch von unseren letzten Tagen.

Nach unserem mittlerweile dritten Besuch in Bangkok ging der Flieger am 28. nach Surat Thani um von da aus mit der Faehre rueber nach Koh Phangan zu fahren. Hatten ja geplant die letzten Tage nochmal am Strand rumzuhaengen und nix zu machen. ...ausser atmen vielleicht! Schon auf der Faehre wuetete ein ordentlicher Sturm (zum Glueck ist keiner von uns Seekrank) und es regnete wie aus Kuebeln. Naja, dachten wir uns, wir sind ja noch nicht da! Schade nur, dass wir am naechsten Tag feststellen mussten, dass das Wetter auf Koh Phangan nicht wirklich besser war. Wenn es regnete war Land unter angesagt. Irgendwie hatten wir uns das hier etwas anders vorgestellt. Trotz leichter Enttaeuschung waren wir immernoch guter Dinge und planten einen Ortswechsel an die Nordostkueste (Tong Nai Pan Noi). Da dies schnell gehen sollte haben wir uns am naechstem Morgen auf nen Roller geschwungen und sind nach Haad Rin gefahren um die Boote oder Taxen zu checken. Da es total bewoelkt war und der Strand vom staendigen Regen nass, keimte schon etwas die Sehsucht nach Koh Chang in uns auf. Wir kamen schliesslich grad aus dem Paradies! Nachdem wir eigentlich beschlossen hatten um 14 Uhr das Taxi nach Norden zu nehmen haben wir uns kurz hingesetzt und die Details besprochen. ...leider direkt vor einem Reisebuero! Nur so aus Neugier gingen wir mal rein und fragten nach wie man von hier zurueck nach Koh Chang kommen wuerde. Genau in diesem Moment fing es sowas von an zu regnen, dass wir uns nur ansahen und ohne viel zu sagen die Entscheidung gefallen war. Wir scheissen auf den Rueckflug und setzen uns morgen in den Bus zurueck nach Koh Chang. ...ich verbessere: in das Taxi, in die Faehre, in den Bus, in den Bus, in die Faehre, in das Taxi!!! (an dieser Stelle sorry Chris, wir koennen nix berichten weil wir nicht da waren). Fanden es schon schade nicht mehr von Koh Phangan sehen zu koennen, aber bei Regen macht so eine Insel keinen Spass. Schon gar nicht wenn der Wetterbericht fuer die naechsten Tage dasselbe ansagt!Haben den Tag also in der Huette verbracht und uns die Zeit mit Fussnaegellackieren vertrieben

Am naechsten Morgen ging die wahnsinns Fahrt also los. Haben mal ausgerechnet, dass es mindestens 30 Stunden dauern wird. Genau so war es dann auch. Als wir am darauffolgenden Tag ankamen hatten wir 30 Stunden Fahrt hinter uns und jede Menge Sitzfleisch! Kam uns vor wie ein langer Tag. Daher auch der Titel. Kalle ist uebrigens unser staendiger Insider. Wer mehr ueber Kalle wissen moechte guckt hier: http://www.youtube.com/watch?v=PJRgbFqdN5k

Back to Paradies!!

Erleichtert und fertig kamen wir hier an und verbringen die restlichen Tage in Thailand auf Koh Chang bis am 7. der Flieger nach Sydney startet! Viel gibt es ab hier nicht mehr zu berichten, da wir ausser Atmen wirklich nicht viel tun! Nur abends werden wir wieder etwas aktiver.

Ach ja... Gisa hat Insekten gegessen! Einen Bananenblattkaefer und eine Heuschrecke. Ich sage euch ich ziehe die Heuschrecke vor! War mal ne Erfahreung. Tja, das kommt davon wenn man mit den Thais rumhaengt!

Fuer Samstag ist ein Rollerausflug zu einem Wasserfall geplant. Da freuen wir uns schon drauf. is dahin ist weiterhin Strand angesagt!

Wir druecken euch alle aus der Ferne und schicken euch ein paar Sonnenstrahlen!

3.2.11 07:45


Koh Kong, Koh Chang und back to Bangkok

Hallihallo ihr lieben,

heute sind wir nach einer langen Busfahrt wieder in Bangkok gelandet! Die letzten Tage waren einfach nur schooooooeeeeen!!!! Aber von Anfang an...

In Koh Kong angekommen haben wir uns erstmal ein nettes Hotel gesucht, da leider das Resort direkt am Strand schon voellig ausgebucht war. Insgesamt war der Aufenthalt eher enttaeuschend. Das, wenn man es so nennen will, Highlight war unsere erste Begnung mit einer Spinne! Wir schlendern nach dem Abendessen gemuetlich zu unserem Zimmer und ahnen noch nichts boeses. Gisa macht die Tuer auf, geht rein und Michi hinterher. Da rennt ploetzlich eine mega Spinne quer durch den Raum. Michi erstmal zwei riesen Hechtspreunge gemacht nur noch panisch SPINNE, SPINNE gebruellt. Wir haben dann natuerlich erstmal auf dem Absatz kehrt gemacht und sind aus dem Zimmer gelaufen. Von der Spinne war aber nix mehr zu sehen. Haben uns dann an der Rezeption Insektenspray geliehen und das ganze Zimmer eingenebelt. Aber solange wir nicht sicher wussten, ob wir die Spinne auch wirklich erwischt haben, wollten wir da auf keinen Fall drin schlafen. Also haben wir vor der Tuer gewartet. Irgendwann haben wir uns dann getraut doch mal wieder reinzuschauen und was sehen wir?!?! Eine mega riesen fette schwarze Spinne mitten in unserem Zimmer. Michi todesmutig das Insektenspray geschnappt und voll drauf gehalten, waherend Gisa immer nur panisch SPRUEH, SPRUEH, SPRUEH gerufen hat. Wahrend Gisa den Rezeptionisten zur Hilfe gerufen hat, hat Michi die Spinne im Auge behalten. Der nette Mann hat dann die Spinne auch gleich platt gemacht! Unser Zimmer hat nach der ganzen Sprueherei allerdings wie eine Chemikalienfabrik gerochen, so dass wir noch eine ganze Weile vor der Tuer sitzen mussten, bevor wir da ohne Gasmaske wieder rein konnten

Von Koh Kong aus ging es dann weiter ueber die Grenze zurueck nach Koh Chang (Thailand). In Koh Chang war es wirklich super schoen und entspannend. Unser kleiner aber feiner Bungalow stand direkt am Strand, so dass wir die ganze Nacht das Meer rauschen hoeren konnten. Der Strand war auch wunderschoen und vorallem keine nervigen Verkaeufer, die alle zwei Minuten irgendwas wollen. Wir haben dort auch sehr nette Einheimische kennengelernt und viel Spass gehabt.

Da wir die erste Nacht noch in einem anderen, auch sehr netten aber leider total abseits gelegenen, Hotel verbracht hatten, haben wir den ersten Morgen mit der Suche nach einer neuen Unterkunft verbracht. Im Zuge dessen haben wir uns zum ersten Mal einen Roller gemietet und sind damit ueber die Insel gebraust! ANsosnten waren wir recht faul und haben den Strand genossen!! Leider mussten wir aber heute schon wieder abreisen, da morgen unser Flieger nach Koh Phangan geht. Wir hoffen, dass es dort mindestens genauso schoen wird. Haetten wir vorher gewusst, wie schoen es in Koh Chang ist, waeren wir ohne den Umweg dorthin gefahren. Also wie ihr seht, die letzten Tage waren perfekt: Sonne, Strand, Meer und nette Leute!!!

So ihr Lieben, jetzt muessen wir mal langsam ins Bett, weil morgen frueh um sieben geht der Flieger! 

Fuehlt euch alle feste gedrueckt!

Bis bald!!! 

 

@ Anna und Chris: haben schonmal geschaut was es da am Tong Nai Pan so gibt. Nur 2 Luxusdinger (u.a. das von vor 10 Jahren) und ein guenstiges. Das schauen wir uns mal an und berichten euch ausfuehrlich! Ganz dicken Kuss von mir!

27.1.11 16:10


Phnom Penh und on the road to Siem Reap (Michi)

Hallo ihr Lieben,

entschuldigt bitte, dass wir uns sooooo lange nicht mehr gemeldt haben, wir waren mal wieder nur auf Achse Da wir so viel zu berichten haben, werden wir das diesmal in zwei Teilen machen! Hier der erste Teil ueber Phnom Penh und unsere Erlebnisse dort sowie die Fahrt nach Siem Reap!

Angekommen in Phnom Penh sind wir erstmal was Essen gegangen Nach dem staendigen Reisessen in Vietnam haben wir uns erstmal einen leckeren Burger gegoennt und sind dann stotmuede in unsere Betten geplumbst. Am naechsten Tag sind wir gleich wieder freuh los um uns in Phnom Penh umzuschauen und die Killingfields und das beruechtigte Foltergefaegnis S-21 anzuschauen.

Unsererster Stop fuehrte uns zum Royal Palace und der Silberpadoge. Sehr beeindruckend!! So viel glaenzendes Gold und Silber!! Und der Koenig war sogar da, aber leider hat er sich uns nicht gezeigt

Viel spannender war jedoch der Besuch eines der vielen Killingfields von Kambodscha, etwas ausserhalb der Stadt. Dort wurden wurden waehrend der Herrschaft der rotern Khmer zwischen 1975 und 1979 Millionen Menschen hingerichtet, die Pol Pot als Gegner des Regimes betrachtete. In dieser kurzen Zeit wurde fast die gesamte Elite des Landes umgebracht (Lehrer, Professoren, Aerzte, Oppositionelle usw.) Pol Pot wollte einen kommunistischen Bauernstaat errichten und dabei waren ihm saemtliche gebildete Menschen im Weg. Wie viele Menschen genau in Choeung Ek umgebracht wurden ist nicht klar, aber es muessen tausdende gewesen sein. In einem Mausoleum wurden fast 9000!!!!! Schaedel der Opfer aufgeschichtet. Vor diesen vielen Totenkoepfen zu stehen war ein absolut beklemmendes Gefuehl. Unser Guide hat uns dann weiter durch das Gelaende gefuert. Ueberall waren noch die Massengraeber zu sehen. Aber nicht nur in diesen Graebern wurden die Menschen verscharrt sondern ueberall auf dem Gelaende. An vielen Stellen kommen immer noch heute Kleidungsstuecke und Knochen an die Oberflaeche. Dort wurden Maenner, Frauen und sogar Kinder umgebracht. Da den roten Khmer die Kugeln der Waffen zu schade waren, wurden die Menschen dort meist mit dem Stoecken, Aexten oder aehnlichem erschlagen. Die Babies wurden einfach gegen einen Baum geschleudert. Es ist wirklich kaum vorstellbar was dort vor gerade einmal 30 Jahren passiert ist! Das hat uns sehr beeindruckt und bewegt!!

Nach dem Besuch des Killingfields sind wir dann weiter in das bereuchtigte Foltergefaengnis S-21. Die ehemalige Schule wurde unter Pol Pot zu einem Gefaegnis umgebaut, wo tausende Menschen verhoert und gefoltert wurden, bevor sie auf den Killingfields getoetet wurden. Es war wirklich beindruckend durch diese unveranderten Raeume zu laufen, in denen teilweise sogar noch Blut auf dem Boden klebte. Ein ganzer Trakt des Gebeaudes wurde genutzt um die Fotos der unzaehligen gefolterten Menschen zu zeigen, viele davon sahen nicht aelter als 12 aus. Es ist wirklich nicht vorstellbar was Menschen anderen Menschen antun koennen! Wir waren tief bewegt und nicht nur einmal lief es uns kalt den Ruecken runter!! Auf dem Weg nach draussen haben wir uns erstmal eine Cola gekauf um den Kloss in unseren Haelsen runterzuspuelen. Dabei wurden wir von einem Mann angesprochen, der uns fragte, ob wir nicht ein Buch kaufen wollten. Erstmal waren wir eher genervt, da wir noch voellig unter dem Eindruck des eben gesehen standen. Dann aber haben wir erfahren, dass es sich dabei um das Buch von Bou Meng handelte. Er ist einer der nur 14!!! Ueberlebenden des Gefaengnisses und hat waehrend des Terrorregimes der roten Khmer seine Frau und Kinder verloren! Er war dort und hat unsere Buecher signiert und wir durften ein Foto mit ihm machen. Er ist wirklich ein beeindruckender Mann. Er hat dort soviel Leid erfahren, kommt aber trotzdem regelmaessig an diesen Platz zurueck um seine Geschichte zu erzaehlen und zu verhindern, dass die Menschen vergessen, was damals passiert ist. Diese Begegnung hat den vielen namenlosen Opfern ein Gesicht gegeben und uns tief bewegt.

 

Am naechsten Tag sind wir dann mit dem Bus nach Siem Reap gefahren! Eine sehr interessante Tour. Wir waren ausser zwei anderen Europaerinnen die einzigen Auslaender im ganzen Bus Der erste Stop eroeffnete uns eine ganz neue kulinarische Welt. Es gab  fritierte Kakerlaken, Maeuse oder zumindest etwas, was so aussah und zu unserem Horror auch Taranteln!!! Unsere Mitreisenden haben kraeftig eingekauft und sassen dann laut schmatzend um uns herum, waehrend wir leicht angeekelt versucht haben nicht hinzuschauen, wenn sich mal wieder jemand ein leckeres Tarantelbein in den Mund gesteckt hat!! Angekommen in Siem reap haben wir uns gleich um einen Guide und einen Fahrer fuer unsere Tour zu den Tempeln gekuemmert. Nach zwei Stunden vergeblichen Versuchens einen Flug online zu buchen (an dieser Stelle nochmal ein riesen dickes DANKE an Gisas Papa, der das dann, weiss der Himmel wie, von Deutschland aus hinbekommen hat) war dann auch schon an der Zeit was zu essen und ins Bett zu krabbeln, da am naechtsen Morgen um 3:30h ja schon der Wecker klingeln sollte!

 

to be continued...

 Danke an alle, die unseren Blog so eofrig verfolgen und die vielen lieben Kommentare!! Ihr seid super!!! Schicke euch allen eine dicke Umarmung und sonnige Gruesse!!!

21.1.11 13:06


Teil 2 (Gisa): Angkor und Sihanoukville

   

Hallo auch von mir!

Endlich nach Angkor!!!  Auf dieses Highlight haben wir uns schon sehr lange gefreut. Nachdem wir in unserem Guesthouse in Siem Riep eingecheckt hatten, haben wir erstmal den kommenden Tag organisiert. Haben uns naemlich dazu entschieden nur einen Tag in Angkor zu verbringen und wollten diesen natuerlich bestmoeglich nutzen. Um nicht wie sonst planlos irgendwo durchzurennen und nicht zu wissen was man grad eigentlich so alles sieht, haben wir einen deutschsprachigen Guide gebucht. dazu noch gleich nen Tuk-Tuk samt Fahrer fuer den ganzen Tag! Um 5 Uhr morgens hat uns jener dann am Guesthouse abgeholt und wir sind im Dunkeln in Richtung Angkor gestartet. Dort angekommen dann immer der Tourimasse hinterher (die hatten alle Taschenlampen) und nach Angkor Wat gelatscht.  Dort haben wir uns an einem Teich ein nettes Plaetzchen gesucht und auf den Sonnenaufgang gewartet. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten wir immer noch nix sehen. Als es dann langsam anfing zu daemmern konnte man den Tempel erkennen, hinter dem die Sonne aufging. Echt ein toller Augenblick. Um halb 9 sollten wir uns dann dort mit unserem Guide treffen. Waren schon ein bisschen skeptisch ob der wirklich gut deutsch kann. Schon mit dem englischen haben die es ja hier nicht so. Aber wir sollten mal Glueck haben. Bonsai (so heisst der wirklich) sprach super deutsch und war zudem noch ein echt witziger Typ. Haben mit ihm die Route besprochen die dann so aussah: Angkot Thom (am Westtor rein), Bayon, Terrace of the elephants, Terrace of the Leper King, Prasats Sour Prat, Ta Prohm, Banteay Srey und am Ende Angkor Wat (fuer genauere Informationen ueber die einzelnen Tempel bitte googeln dies wuerde hier den Rahmen sprengen) Die Tour und die Tempel die wir gesehen haben waren der Hammer!! Unglaublich was die Khmer damals fuer Bauwerke erschaffen haben. Und das nur fuer ihre Goetter. Die haben da noch nicht mal drin gewohnt. Bonsai hat uns sehr viel erklaert und wir haben viel ueber die damalige Kultur und die Tempel erfahren. Zusaetzlich hat er uns noch viele lustige Geschichten ueber die Kambodschaner heute erzaehlt. Zum Beispiel, dass viele (wohl ungebildete) Kambodschaner Kondome so benutzen: da in der Werbung am Zeigefinger gezeigt wurde wie Kondome abgerollt werden, haben sie dies auch so gemacht und sich gewundert warum die Frauen trotz Kondom am Finger schwanger werden! Haben auf jeden Fall mit ihm und ueber seine Geschichten viel gelacht. Der Tag war unbeschreiblich schoen und unsere Erwartungen bezueglich Angkor wurden nicht nur erfuellt, sondern sogar uebertroffen!

Der naechste Tag war dann eher ruhig. Da wir den Nachtbus nach Sihanoukville gebucht hatten, hatten wir den ganzen Tag Zeit. Haben uns Fahrraeder geliehen und sind durch Siem Riep geradelt. Die meiste Zeit sind wir durch den Markt gerannt und haben Schlappen gesucht. Leider ohne Erfolg. Geld haben wir natuerlich trotzdem ausgegeben. Die ersten Souveniers sind gekauft

Mit dem Bus ging es dann nach Sihanoukville. Nach 10 Stunden Fahrt sind wir um 6 hier angekommen. Endlich Strand!!! Haben uns auch ein nettes Guesthouse direkt am Meer ausgesucht. Tasche ausgepackt und ab an den Strand! Tat mal gut einfsch nix zu tun. Daher haben wir auch gleich 3 Naechte gebucht. Das einzig nervige hier sind die ganzen Verkaeufer am Strand. Es gibt Pedikuere, Manikuere, Massage, Fruechte, Lobster, Ketter und Armbaender. Das sogar im Sekundentakt. Wenn man sagt "no, thank you" sagen die "ok, later". Irgendwann war mir das echt zu viel und ich sagte dann no, not now, not later, never! Hat aber funktioniert. Dazu kommt noch, dass hier Kinderarbeit ganz gross ist. Jeder zweite Verkaeufer ist unter 16. Geht gar nicht. Von den Kindern kaufen wir schon aus Prinzip nix.

Doch dann hatten wir wieder Glueck und ein Promoter hat uns wegen eines Bootsausflugs angesprochen. Das hoerte sich so gut an, dass wir das direkt fuer den naechsten Tag gebucht haben. Das Boot gehoert einem Deutschen, der diese Tour seit 4 Jahren anbietet. Richtig cooles Boot, richtig cooler Typ und richtig coole Tour! Haben 2 Inseln angefahren. Bei der ersten sind wir vom Boot gesprungen und sind an einem Korallenriff geschnorchelt. Die zweite Insel war wunderschoen und wir sind vom Boot aus an den Strand geschwommen. Wir waren im Paradies!! Dort konnten wir eine Tour durch die Mangroven machen. Nur dass wir nicht wie ueblich mit dem Boot dadurch gefahren sind, sondern laufen mussten. Das Wasser ging uns bis zur Brust und an den Fuessen war es schon ganz schoen ekelig. Man konnte ja auch nix sehen, da das Wasser braun war. Staendig hat man die Frauen quieken gehoert. Michi und ich sind dann noch Wasserballon gefahren mit nem Motorboot was als Beiboot dabei war. Das war krass! Haben beide heute einen fetten Muskelkater vom festkrallen! Aif dem Rueckweg gab es noch Shots for free und lecker Mojito. War ein schoener Tag!

Heute war dann ausschliesslich Strand angesagt. Haben uns zwischen dem ganzen "no, thank you" versucht zu entspannen. Morgen frueh heisst es dann wieder Tasche packen, rein in den Bus und auf nach Ko Kong!

 

An dieser Stelle nochmal danke fuer die vielen Eintraege. Freue mich immer sehr von euch zu lesen.

 Isabella: bin froh, dass du alles im Griff hast (habe auch nix anderes erwartet) und dass es dem Dicken wieder gut geht. Das mit der Abteilung muss ich mir dann mal unbedingt anschauen

Jo und Moni: fuer Et nen dicken Kuss und an euch liebe Gruesse.

Auch allen anderen am Stall liebe Gruesse (vor allem an Kathi die immer fleissig schreibt)

Und da wir schon bei Stall sind gruesse ich auch alle Maedels aus Luenen! Danke Christine fuer deine nette Mail!

So, das sollte an Gruessen erstmal reichen. Melden uns bald wieder.

Druecken euch aus der Ferne!

 

 

21.1.11 13:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung